skip to Main Content

Allgemeine Reisebedingungen RUF DER WALE

RUF DER WALE bittet Sie, die nachfolgenden Reisebedingungen aufmerksam zu lesen. Mit Ihrer Buchung erkennen Sie die Reisebedingungen an, welche die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a-m BGB sowie die Informationsschriften, die RUF DER WALE als Reiseveranstalter gemäß §§4-11 BGB-InfoV obliegen.

1. Abschluss des Reisevertrages

Die Anmeldung erfolgt schriftlich mit rückseitigem Anmeldeformular. Mit der Anmeldung bieten Sie RUF DER WALE den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt mit dem Zugang der schriftlichen Rückbestätigung der RUF DER WALE zustande.

2. Bezahlung

Nach Abschluss des Reisevertrages ist eine Anzahlung von Euro 350,00 zu zahlen. Der Reiseplatz ist mit Eingang dieses Betrages gesichert. Der Restbetrag muss spätestens 30 Tage vor Reiseantritt eingegangen sein.

3. Rücktritt des Kunden vor Reisebeginn/Rücktrittsentschädigung

Bei Rücktritt bis 30 Tage vor Reisebeginn fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe der Anzahlung an. Bei späterem Reiserücktritt werden 80% des Reisepreises einbehalten. Bei Rücktritt von weniger als 7 Tagen vor Reisebeginn fallen 90% des Reisepreises an.

4. Nicht in Anspruch genommene Leistung

Nimmt der Kunde Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch und liegt die Ursache in seinem Verantwortungsbereich, so hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises.

5. Kündigung wegen Störung der Reise durch den Kunden

RUF DER WALE ist berechtigt, den Reisevertrag fristlos zu kündigen, wenn der Kunde die Reise trotz Abmahnung nachhaltig stört oder sich in sonstiger Weise vertragswidrig verhält, so dass RUF DER WALE die Fortsetzung des Vertrages nicht zumutbar ist. Dies gilt insbesondere, wenn der Kunde sich nicht an sachlich begründete Anweisungen hält. RUF DER WALE behält in diesem Fall den Anspruch auf den Reisepreis, soweit nicht ersparte Aufwendungen und Vorteile aus einer anderweitigen Verwertung der Reiseleistungen gegeben ist.

6. Höhere Gewalt

Beide Vertragspartner sind berechtigt, den Reisevertrag zu kündigen, wenn die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt (z.B.Naturkatastrophen) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Die sich hieraus ergebenden Folgen bestimmen sich nach der gesetzlichen Regelung des § 651j Abs.2 BGB.

7. Haftung

7.1 Die vertragl .Haftung von RUF DER WALE für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wird auf den dreifachen Reisepreis begrenzt.
soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
soweit RUF DER WALE für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

7.2 Die Haftung von RUF DER WALE auf Schadensersatz aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, ist für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt.
Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit dem Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.

7.3 RUF DER WALE haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, wie Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort) wenn diese Leistungen in der Reisebeschreibung und der Buchungsbestätigung oder in sonstiger Weise ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet sind, dass sie für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von RUF DER WALE sind.

8. Obliegenheiten des Kunden

8.1 Wird die Reise nicht vertragsgemäß durchgeführt, kann der Kunde Abhilfe verlangen. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, RUF DER WALE einen aufgetretenen Reisemangel unverzüglich anzuzeigen. Wird diese Anzeige schuldhaft unterlassen, ist eine Minderung des Reisepreises ausgeschlossen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos ist oder dem Kunden aus anderen Gründen unzumutbar ist.

8.2 Der Kunde hat den Eintritt eines Schadens möglichst zu verhindern und eingetretene Schäden gering zu halten. Er hat RUF DER WALE auf die Gefahr eines Schadens aufmerksam zu machen.

9. Ausschluss von Ansprüchen

9.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber von RUF DER WALE geltend zu machen. Nach Fristablauf kann der Kunde Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er die Frist ohne Verschulden versäumt hat.

9.2 Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

10. Jeder Reiseteilnehmer verpflichtet sich, eigenständig eine Reiserücktritts- sowie eine Auslandskranken/unfallversicherung abzuschließen.

Bitte darauf achten, das diese über den Gesamtbetrag (Flug+RDW-Preis) abgeschlossen wird.

Back To Top